Ein Sith Orden zur Zeit der Alten Republik

Charakterportrait Shaukhar’kos’Alik

Charaktername: Shaukhar’kos’Alik
Charakterklasse: Imperialer Agent
Alter: Anfang 40
Rasse: Chiss
Herkunft: Csilla
Haus: Nuruodos
Zitat: “Entweder du begibst dich mit der gezogenen Klinge in den Krieg, oder du kommst darin um”
Position in der AN: Direkter Untergebener und die rechte Hand Darth Reavas
Position im Imperium: Taktischer Offizier des Geheimdienstes

Erscheinungsbild: Ruhig, gelassen und überlegt. Seine Attribute sind in seinem Gesicht wie in Stein gemeißelt. Haare und Kleidung immer korrekt, denn er macht keine Fehler und wenn doch, soll sie niemand entdecken.
Er legt wert auf offizielle Gewandung, entweder die der Imperialen Armee oder seines Volkes. Seinem Gang merkt man die Herkunft des hohen Blutes an, seinem steinernem Blick die harten Jahre im Exil.
In den Schatten seiner Missionen besitzt er ein besonderes Talent zur Wandlung. Dort kleidet und maskiert er sich seinen Aufträgen und Zielen angemessen.

Persönlichkeit: Shaukhar ist gnadenlos wenn es darum geht, seine Ziele zu erreichen. Die einzige Kette die seine Skruppelosigkeit zügelt ist die Leidenschaft der Rache und die Loyalität seinem Meister gegenüber.
Seine Untergebenen fühlen sich von seinen stechenden roten Augen wie im Blick einer lauernden Schlange, seine Geliebten den verführerischen Duft der Verheißung. Charmant und kalt, übertrifft sein Charisma nur seinen berechnenden Verstand.
Das er ein fähiger Agent und genialer Taktiker ist, wagt niemand zu bezweifeln.
Wenn er nicht die Maskerade der Verhandlung aufsetzt, empfinden ihn die meisten als einen sehr unangenehmen Gesprächspartner.

Schwächen: Von seiner Kindheit an musste Shaukhar lernen sich durchzusetzen. Das Erbe seiner Eltern wollte teuer erkämpft werden, und er verlor diesen Kampf. Wenn immer es darum geht seine Autorität zu sichern und seine eigenen Pläne durchzusetzen, läuft er Gefahr den objektiven Verstand zu verlieren. Eine harte Schule, ein gefährlich brillanter Intellekt gepaart mit einem ausgesprochenen Narzissmus lassen ihn allerdings gerne blind der eigenen Fehler werden. Sein Privatleben scheint nicht zu existieren, und er öffnet sich fast niemals, erst recht keinem Untergebenem.
Manche haben in seiner Kabine nur das Foto einer älteren Chiss in aristokratischer Kleidung gesehen.
Durch die vielen Gesichter die er als Agent immer wieder auflegt, hat er langsam fast vergessen wer er selbst ist.

Hintergrund: Er hatte alle Wege in eine glorreiche Zukunft in Haus Nuruodos offen. Macht, Reichtum und Ruhm, wenn seine Brüder nicht gewesen wären.
Als jüngster Sprößling war er zwar von seiner Mutter umsorgt, aber sein Vater machte ihm schnell klar das vom Erbe nicht mehr als ein paar Krümel für ihn übrig bleiben würde. Während seine Mutter ihm Liebe schenkte, die ihr Mann den älteren Söhnen verwehrte, wuchs der Zorn im jungen Shaukhar.
Alle Aufmerksamkeit, der Drill, die Lehrer und der Respekt für verdiente Leistungen, obliegten vor allem seinem älteren Bruder Chrill.
Die Liebe seiner Mutter wandelte sich in seinem inneren zu einem Mahnmal seiner Unfähigkeit und Nichtigkeit.
Was war die Liebe wert wenn man selbst wertlos war.
Sie wuchsen heran, sein Bruder ging auf die Akademie und er besuchte eine Magistratenschule. Hoher Verwalter, die bloße Vorstellung für jemand aus dem Haus der großen Chiss Militärhelden war eine Bloßstellung.
So schloss er sich einer Verbindung an, junge und rebellische Adlige die mit der ihnen zugewiesenen Position nicht zufrieden waren.
Über die kommenden Jahre seiner Ausbildung ist nur kaum etwas bekannt.
Seine Brüder bis auf ihn und seinen um zwei Jahre älteren Bruder legten mit Bravur die Akademie ab und folgten der Karriere im Imperialen Militär.
Er bekam einen sehr gut bezahlten Posten in einem Imperialen Grenzposten nahe des Mid Rims und fristete das ihm auferlegte Erbe eines Magistraten.
Einer seiner Brüder viel bei einem Überfall von Piraten im Outer Rim, ein anderer in den Feuern des Sith Krieges.
Shaukhar, Rudharss und Chrill.
Während der eine mit dem Dasein als Beamter glücklich schien, arbeitete sich der älteste zu einem angesehenen Taktiker und Kommandanten im Krieg hervor, der unter den Moffs wie Truppen gleichermaßen geschätzt war.

Während seiner Zeit als Magistrat hielt er die Kontakte zu seiner alten Verbindung offen. Er verbrachte fast jede freie Minute mit dem studieren des Holonetz und lauschte beim Abendessen im Posten den Offizieren der Imperialen Armee. Für einen Magistraten war er äußerst jung, aber seine Position konnte ihn nicht befriedigen und riss seine inneren Wunden mit jedem Jahr weiter auf. Im Alter von Anfang zwanzig ereignete sich jedoch etwas, das sein Leben in neue Bahnen schleudern sollte….

Stories

Artwork

Alik by Haru

Alik by Haru

 

 

 

 

 

 

Screenshots

Comments are closed.